HEIAN NIDAN

HEIAN NIDAN – FRIEDEN UND RUHE, 2. STUFE.

Heian nidan beinhaltet schon Techniken, die außergewöhnlich sind und eine gute Körperbeherrschung voraussetzen. Beispiel dafür sind die ersten Techniken, die auch im Selbstverteidigungsbereich Anwendung finden und ein – für diese Graduierung – dementsprechend hohes Niveau aufweisen. 

Zum ersten Mal werden eine Beintechnik und eine Armtechnik gleichzeitig ausgeführt (Yoko geri keage – Uraken uchi). Dabei sind Koordination und Gleichgewicht gefragt. Bei dieser Kombination wehrt die Armtechnik (Uraken uchi) einen Fauststoß zum Kopf ab, während man gleichzeitig mit Yoko geri keage unter die Achsel des Angriffsarms oder auf das Kinn kontert. Bei der Ausführung dieser Kombination ist es zu empfehlen – nach dem Zurückziehen der Techniken –, ganz kurz das Gleichgewicht auf einem Bein zu behalten, um Zeit zum Ausholen der nächsten Technik (Shutō uke) zu haben.

Auch für die Abwehrtechniken, die in der Gyaku-hanmi-Haltung – überdrehte Oberkörperdrehung – ausgeführt und mit weiteren Techniken kombiniert werden, benötigt man eine gewisse Körperbeherrschung. Außerdem bringt die Gyaku-hanmi-Haltung eine Veränderung des Zenkutsu dachi mit sich: die Stellung wird um circa eine Fußlänge verkürzt. Das ergibt sich durch die starke Hüftrotation, welche benötigt wird, um mit dem hinteren Arm eine effektive Abwehrtechnik zu ermöglichen. Dies sollte sehr sorgfältig geübt werden, damit die Kata genau dort endet, wo sie begonnen hat.

An den Karateka werden deutlich höhere Ansprüche gestellt als in Heian shodan, sodass der Maßstab von der ersten Heian- Kata auf die Zweite sprunghaft nach oben gesetzt wird.

Dauer: circa 40 Sekunden

Passende Bücher und Poster dazu findest du hier:
Shôtôkan-Kata bis zum Schwarzgurt / Band 1

Bunkai der Shôtôkan-Kata bis zum Schwarzgurt / Band 3
ShōtōkanBox
Die 26 Shotokan-Kata im Überblick

Das Poster dazu findest du hier:
Heian nidan – Kata-Poster