EMPI

EMPI – FLUG DER SCHWALBE.

Der ursprüngliche Name von Empi war Wanshū. So wird diese Kata in die Stilrichtungen Wadō-ryū, Shōrin-ryū und Shitō-ryū heute noch genannt. „Flug der Schwalbe“ – ein klarer Hinweis darauf, dass die Kata einen schnellen und dynamischen Charakter hat.

Das Yōi erfolgt in Heisoku dachi, die linke Hand ist geöffnet und an die rechte Faust angelehnt. Beide Hände liegen an der linken Hüfte.

Nach den Techniken nach dem Angriff zum Kinn des Gegners von unten nach oben (Age zuki), wird dieser an den Haaren oder am Kragen gefasst und nach unten in den Kniestoß gezogen (Tsukami yose). Danach führt die linke Faust einen Chūdan-Zuki aus. Die Technik Tsukami yose in Empi wird in der Regel mit einer kleinen Handdrehung im Uhrzeigersinn ausgeführt. Jedoch gibt es auch die Variante ohne Handdrehung: Die Hand wird einfach nur geöffnet. Die linke, angreifende Hand wird (als mögliche Interpretation der nächsten Bewegung) vom Gegner festgehalten, und man befreit sich, indem man die Hand des Gegners während einer Drehbewegung mit einem Fauststoß angreift. Die Stellung dazu kann eine etwas längere Zenkutsu dachi sein. Gedan barai danach wird in diesem Fall mit einem leichten Zurückziehen des vorderen Fußes auf die normale Länge zurück gebracht. Diese bewusste dynamische Leichtigkeit unterstreicht den Charakter von Empi. Diese Serie kommt mehrmals vor.

Dauer: circa 70 Sekunden

Passende Bücher dazu findest du hier:

Shôtôkan-Kata bis zum Schwarzgurt / Band 1

Bunkai der Shôtôkan-Kata bis zum Schwarzgurt / Band 3

ShōtōkanBox

Die 26 Shotokan-Kata im Überblick